* NEUES *
Zusammenarbeit
Artikel und Meinungen
Wegbegleiter
Politisches Umfeld
 
100 Jahre

Artikel, Meinungen und Erinnerungen


Eine Strasse könnte nach der Familie Fricsay benannt werden
: Der Manager der Ungarische Staatsoper und des Erkel-Theaters, Generaldirektor Szilveszter Ókovács schlägt vor ...


Auszug aus dem Vorwort des Gedenkbuches von Takeo Noguchi
(Direktor des Furtwängler Institutes von Tokyo) anlässlich des 100. Geburtstags von Ferenc Fricsay ...


Erinerungen von Aharon Shefi ...
Ich erinnere mich noch heute auf die Momente des Spielens vor dem grossen Künstler mit dem besonderen Blick ...


In der Thurgauer Zeitung vom 4. April 2015
beschreibt Sarah Schmalz den Lebensweg des Dirigenten Ferenc Fricsay ... bishin zu seinem Schweizer Zuhause in Ermatingen ... und dem als Gedenkstätte anerkannten Grab ...


Jon Tolansky beschreibt einen Dirigenten
, dessen lebhafte, charaktervolle Interpretationen von prickelnden Details zu einer fruchtbaren Aufnahmekarriere führte, unterbrochen durch ein tragisches Ende im Alter von gerade 48 Jahren ...


Auf singulärem Niveau: Ferenc Fricsays sämtliche Orchesteraufnahmen
... von Christoph Schlüren


Acht Wochen mit Ferenc Fricsay musizieren:
Erfahrung , Proben und Konzerte, ... acht Wochen unvergesslicher Momente und Impressionen ... von Laila Storch (Infos über die Oboistin Laila Storch)


Enthüllung der Büste und Buchtaufe
in Budapest: Szilveszter Ókovács  (Intendant der Budapester Staatsoper)  gedachte Ferenc Fricsay   ...


Peter Csobadi’, letzter Sekretär von F. Fricsay: „Das seelische Portrait von Ferenc Fricsay ist sehr schwer zu skizzieren: Zwischen dominierenden künstlerischen Ambitionen, Menschenliebe und langjähriger Krankheit ...


Ferenc Fricsay, Tonaufnahmen – Verzeichnis zusammengetragen, dazu persönliche Gedankenfragmente von Szilveszter Ókovács  (Intendant der Budapester Staatsoper)   ...


Musik war sein Leben, - Szilveszter Ókovács gab  den Impuls für das „Minifestival"
zum 100.   Geburtstag von Ferenc Fricsay“. Er setzte erfolgreich all seine Kräfte und Berufserfahrung ein, um die denkwürdigen Anlässe dem Publikum perfekt, voller Anerkennung für sein Lebenswerk zu  präsentieren ...


"Ausstellung in der Budapester Staatsoper"
: Auf Anregung von Szilveszter Ókovács, Intendant der Oper wurde die Austellung über Ferenc Fricsay zusammengestellt ...


"Seid's so lieb"
titelt Ulrich Amling im Tagesspiegel. Das DSO erinnert an seinen Gründer Ferenc Fricsay ... Tigan Sokhiev, der aktuelle Chef, blickt aus der Enkelperspektive und ...


Frankfurter Allgemeine
(21. November. 2014) .... Der Dirigent Ferenc Fricsay lehrte, mit dem Herzen zu hören - Dietrich Fischer-Dieskau hat ihn kongenial gemalt ....


Das “Ferenc Fricsay-Blasorchester”
der Stadt Szeged spielt Fricsay’s “Rondo”, anlässlich seines 100. Geburtstages im August 2014


Ausschnitte aus der C-Dur Messe komponiert in Szeged 1938 von Ferenc Fricsay. Aufführung am26.Oktober 2014 in der St. Stephan Basilika von Budapest mit den Solisten und dem Orchester der Staatsoper unter der Leitung von Adam Medveczky


Konzertprogramm und Gedenkbroschüre des DSO
(19. November 2014) zum 100. Geburtstag von Ferenc Fricsay mit einem Grusswort der Gesellschafter Dr. Willi Steul (Intendant Deutschlandradio), Monika Grütters (Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien), Klaus Wowereit (regierender Bürgermeister von Berlin) und Dagmar Reim (Intendantin Rundfunk Berlin-Brandenburg)


Festkonzert in der Philharmonie - Berlin
unter der Leitung von Tugan Sokhiev, Chefdirigent des DSO, zu Ehren des 100. Geburtstages von Ferenc Fricsay ...

Beim anschliessenden Empfang ehrten viele Persönlichkeiten den 1963 verstorbenen Dirigenten. Einige erinnerten sich an die gemeinsame Arbeit, wie zB. Hans Adler (Konzert-agentur). Andere würdigten Fricsays musikalisches Vermächtnis, wie Chefdirigent T. Sokhiev, Orchesterdirektor A. Steinbeis, die Leitung der DGG Mark Wilkinson und Anja Rittmöller, Lutz v. Pufendorf als auch Elsie Bedleem: einige in Worten, viele andere durch ihre Anwesenheit.


"Lucia di Lammermoor" mit Edita Gruberova
im Erkel Theater ...
...... "Alles auf eine Karte gesetzt" ....


Einweihung der Fricsay- Gedenktafel
im Nationaltheater von Szeged (24. Okt.2014) .....


Das Fricsay-Blasorchester
erhielt Vereinsfahne (23. Oktober 2014) ....


Zwei Sonetten
  /   Polner  Zoltán (geb. 1933, Schriftsteller, Poet und Journalist,
Erinnerung  an den Dirigenten Ferenc Fricsay )


Neue Zürcher Zeitung
 

Das E-Paper vom Montag 25. August 2014 veröffentlicht "Mikroskopische Trennschärfe  -  Raritäten mit dem Dirigenten Ferenc Fricsay" ...    Artikel von Hartmut Lück (2004):


Verlinkung zur Probe zu "Smetanas Moldau"
aus dem Jahr 1960 auf Youtube mit englischem Untertitel. - Fricsay probt mit dem Orchester des Süddeutschen Rundfunks. Die Aufnahme zeigt nicht nur die Arbeitstechnik des Dirigenten, sondern lässt den Zuhörer auch seine lebendigen Erläuterung erleben, mit denen er den Musikern Gehalt und Form des Stückes erklärt.


Deutschlandradio Kultur
  (Georg Gruber) Zum 100. Geburtstag von Ferenc Fricsay
Interview mit Prof. Lutz v. Pufendorf (Gründer der ehemaligen Fricsay - Gesellschaft)

Kulturradio / rbb:  Eine Sendereihe (4. bis 9. August 2014) des Rundfunks Berlin-Brandenburg über Ferenc Fricsay von Dr. Kai Luehrs-Kaiser zum 100. Geburtstag

1. Folge: Die Temperamentsbombe: Steckbrief eines Ungesuchten

2. Folge: Mehr als nur Gulaschkanonist: Fricsays Aufstieg in Österreich-Ungarn

3. Folge: Der Mozartianer. Fricsay als erster Chef der Deutschen Oper Berlin

4. Folge: "International bin ich selber".
                             Fricsay als Universalist in seinen besten Aufnahmen

5. Folge: Sein Hauptwerk: der Aufstieg des RIAS-Sinfonieorchesters

6. Folge: Der Unbekannte. Ferenc Fricsay in Live-Aufnahmen und Trouvaillen XXXXX


"Ausstellung in der Budapester Staatsoper"
: Auf Anregung von Szilveszter Ókovács, Intendant der Oper wurde die Austellung über Ferenc Fricsay zusammengestellt ...


Laila Storch
(Orchestermitglied von Houston) erinnert sich:

Auch wenn es schon lange her ist (rund 60 Jahre !!), dass ich das Glück hatte in einem Orchester mit FF als Dirigent zu spielen, bleiben die Erinnerungen sehr frisch ... In Briefen an meine Mutter hatte ich festgehalten, was es uns, eine Gruppe von gut ausgebildeten und begeisterten jungen Musikern bedeutete, mit diesem großen Künstler und Menschen zu arbeiten. Zu dieser Zeit waren fast alle Dirigenten in den USA (! und darunter sind eine Reihe von sehr bekannten Namen!) "Tyrannen" und behandelten die Orchestermusiker sehr schlecht. Aber dann kam Fricsay wie ein Hauch frischer Luft - oder gar ein Komet !! -, um uns zu überzeugen die Musik erneut zu lieben... dadurch blieb es unvergesslich .... !!


2014  Deutschlandradio Kultur
: Musik als Sprache, als Poesie und Offenbarung

... Wir werden durch die Patina hindurch hören, dass diese Aufnahmen technisch perfekt sind, dass hier Musik als Sprache funktioniert, als Poesie und Offenbarung – auch im modernen Werk ...

2014 Zeitung FIDELIO:
Fricsay's Mendelsohn -

Die Details der Begleitmusik vom „Ein Sommernachtstraum“ galten von Anbeginn der Plattenauf-nahmen als Schlager.....- 1950 galt Fricsay fast als ein Pionier in der Interpretation  (nach Toscaninis zwei Aufnahmen). ....

2014 Tiszataj Zeitung: Festkonzert zu Ehren von Ferenc Fricsay

Im letzten Jahrhundert spielte die Blasorchester-Kultur von Szeged eine sehr bedeutende Rolle in der ungarischen Blasmusik. Dank der harten Arbeit von Ferenc Fricsay existierten eine Reihe von bedeutenden Blaskapellen in Szeged. Beim Systemwechsel wurden diese aufgelöst.                                     

2014  Café MOMUS (ungar. Musikmagazin): Dirigentenportrait

... "Er konnte die Künstler mitreißen und zu Höchstleistungen anhalten!“ sagt Maria Stader.
 „Ich habe ihn sehr geschätzt“, erinnert sich Dietrich Fischer-Dieskau,    "Er war ein wunderbarer Operndirigent" – waren die Worte von Yehudi Menuhin ...

2014 Musikakademie gedenkt seines ehemaligen Schülers:

... Auf der Hochschule hat er "wunderbare Stunden bei Kodaly in der Wissenschaft der Komposition“ erlebt. „Glücklich gingen wir in die Stunden von Leo Weiners Kammermusik. Wenn wir irgendwie konnten, sind wir in die Klavierstunden von Bartok hineingeschlichen....

 

 
web dobay
ZURÜCK  ZUM  SEITENANFANG
SS